Schwerpunkte Wirtschaftspsychologie (B.Sc.)

Zurück zu Wirtschaftspsychologie (B.Sc.)

Im Rahmen Ihres berufsbegleitenden Studiums der Wirtschaftspsychologie an der HFH belegen Sie ab dem 3. Semester zwei Anwendungsmodule, die den Schwerpunkt Ihres Studiums festlegen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Ihr Studium an Ihre eigenen und beruflichen Interessen und Bedürfnisse anzupassen.

Zur Wahl stehen Ihnen dabei folgende Schwerpunktmodule:

Personalpsychologie

Im Rahmen des Studienschwerpunktes Personalpsychologie beschäftigen Sie sich mit der Analyse und Erklärung unterschiedlicher Verhaltensweisen, Leistungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Eignungsmerkmalen von Beschäftigten. Zentrale Handlungsfelder der Personalpsychologie, an denen sich der Aufbau dieser Anwendungsvertiefung orientiert, bilden das Personalmarketing und Recruiting, die Personaldiagnostik sowie die Personalentwicklung. Sie werden in einzelnen Modulen gelehrt.

Im ersten Modul wird das Personalmarketing und Recruiting als zentrale Aufgabe des Human Resources Management thematisiert. Dabei beschäftigen Sie sich sowohl mit Personalmarketingmaßnahmen zur Bewerberansprache und -bindung als auch mit verschiedenen Aspekten des Bewerbermanagements.

Das Modul Personaldiagnostik widmet sich den für das Personalmanagement wichtigen Methoden der Personal- und Eignungsdiagnostik. Diese kommen unter anderem bei der Personalauswahl in Form von Testverfahren und Assessment Centern zum Einsatz. Darüber hinaus lernen Sie innerhalb des Moduls die selbstständige und verantwortungsvolle Anwendung psychologischer und personaldiagnostischer Verfahren im Arbeitskontext kennen. 

Mit den Methoden und Konzepten beruflicher Leistungsbeurteilung setzen Sie sich im Rahmen des Moduls Personalentwicklung auseinander und lernen, worauf es bei der Planung, Durchführung und Evaluation von Trainings und anderen Personalentwicklungsmaßnahmen ankommt. Dies fördert einerseits Ihre berufliche Kompetenz und andererseits die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig. 

Organisationspsychologie

Die Organisationspsychologie beschäftigt sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten sowie deren Zusammenspiel innerhalb von Organisationen unter Berücksichtigung von Gesundheit, Leistung und Effizienz. Dabei bildet die Aufgabe der Begleitung von Organisationen bei der Bewältigung von Veränderungen und Organisationsentwicklung ein wachsendes Tätigkeitsfeld, auf das die Studierenden in dieser Vertiefung vorbereitet werden. Dazu werden wissenschaftlich fundierte Kompetenzen im Bereich der Begleitung und Beratung von Unternehmen und Organisationen sowie die hierfür notwendigen Methoden, Diagnoseverfahren und Tools vermittelt. 

Im Modul Grundlagen der Organisationspsychologie machen Sie sich mit Theorien, Methoden und Instrumentarien der angewandten Organisationsdiagnostik und -entwicklung vertraut und lernen, diese in kleineren Interventionen anwenden zu können. Sie erlangen ein kritisches Verständnis zu speziellen Ansätzen der Organisationsdiagnostik und kennen grundlegende Instrumente der empirischen Organisationsforschung. Zudem können Sie Veränderungsprozesse in Unternehmen planen, durchführen und begleiten. 

Das zweite Modul Organisationsentwicklung und -lernen beschäftigt sich mit organisationstheoretischen Konzepten der Organisationsentwicklung sowie des organisationalen Lernens. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere das Krisen- und Konfliktmanagement sowie verschiedene Beratungsmodelle.

Das Modul Grundlagen Coaching führt Sie in die ideengeschichtliche Entstehung, konzeptionelle Begründung sowie in den Ablauf und die Methoden des Coachings ein und zeigt neueste Forschungsergebnisse sowie aktuelle Coachingansätze auf. Nach Beendigung des Moduls verfügen sie über Wissen moderner und zukünftiger Coachingsettings wie beispielsweise E-Coaching und kennen die Unterschiede sowie die Stärken und Schwächen einzelner Settings. 

Markt-, Werbe- und Medienpsychologie

Die Markt-, Werbe- und Medienpsychologie nutzt Theorien, Modelle und Methoden aus den psychologischen Grundlagenmodulen, speziell aus der Emotions- und Kognitionspsychologie, um Werbewirkung und Konsumentenverhalten zu verstehen. Daraus ergeben sich spannende Anwendungsbezüge im Bereich Marketing und Medien. Ziel ist, den Einfluss von Werbung und Medien auf das Individuum und auf Gruppen zu verstehen und darauf aufbauend Strategien und Maßnahmen für die betriebswirtschaftliche Praxis abzuleiten.

Im Rahmen dieses Schwerpunktes werden die Grundlagen der Markt- und Werbepsychologie, die empirisch fundierte Marktforschung sowie die Medienpsychologie vertieft.

Im Fokus des Moduls Grundlagen der Markt- und Werbepsychologie stehen werbliche und mediale Kommunikation unter Einbezug psychologischer und betriebswirtschaftlicher Modelle. Dabei wird die Anwendung und Prüfung der Theorien anhand aktueller und relevanter Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen abgeleitet, angewendet und evaluiert.

Die psychologische Marktforschung untersucht das Verhalten von Einzelpersonen und Gruppen in Marktsituationen sowie deren Konsumverhalten und die damit verbundenen Motive. Als Studierender werden Sie mit den Grundlagen der Marktforschung und mit den Verfahren zur Analyse von Marketingfragestellungen vertraut gemacht. 

Vertiefende Kenntnisse zu Theorien, Modellen und Methoden der Medienpsychologie bietet Ihnen das Modul Einführung in die Medienpsychologie. Sie erlenen die grundlegende Methodik sowie adäquate Analyse- und Untersuchungsverfahren zur inhaltlichen Entwicklung und Optimierung von Medienhalten und das sowohl in Bezug auf klassische wie auch neue Medien.  

Kostenlos informieren
Studiengang Schwerpunkt
FB Instagram Twitter Xing YouTube