Aktuelles

Zurück zur Übersicht
27.07.2018

„Wirtschaftsingenieurwesen war eine Vernunftsentscheidung“

HFH verabschiedet 1.000ste Absolventin des Bachelorstudiengangs

HFH-Absolventin Anika Koch
Anika Koch (B.Eng.) mit HFH-Präsident Prof. Dr. Peter François während der diesjährigen Absolventenfeier der HFH. (Foto: F. Magalan)

Wirtschaftsingenieurwesen bietet die Hamburger Fern-Hochschule bereits seit ihrer ersten Stunde an – damals noch als Diplomstudiengang. Seitdem haben rund 2.670 Wirtschaftsingenieure ihren Abschluss an der HFH gemacht – Anika Koch ist die tausendste Bachelorabsolventin.

Um die Zusammenhänge zwischen kaufmännischem und technischem Bereich besser verstehen zu können, entschied sich Anika Koch 2012 für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH. Als eher technikorientierter Mensch habe sie sich bewusst dafür entschieden. Wichtig war ihr vor allem, über den Tellerrand schauen zu können. Dies habe der Studiengang möglich gemacht, sagt die 37-Jährige, „denn im Bachelorstudium wurden mir auch alle für meinen Beruf relevanten kaufmännischen Grundlagen vermittelt“.

Vor ihrem Bachelorstudium und auch noch währenddessen war Anika Koch bei Siemens Wind Power im kaufmännisch-technischen Bereich tätig. Auch im Rahmen ihrer Bachelorarbeit blieb sie bei dieser Thematik und entwickelte ein Logistikkonzept für die Installation der Turbinenfundamente eines Offshore-Windparks durch einen Windpark-Generalunternehmer. „Das Bachelorstudium war für mich der Hebel zur Weiterentwicklung und das Mittel, um beruflich aufzusteigen.“ Heute arbeitet sie bei der DB Netz AG.

Traditionsprodukt Wirtschaftsingenieurwesen

Erst kürzlich – zu Beginn des Jahres – wurde der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen der HFH inhaltlich und strukturell überarbeitet und den aktuellen Anforderungen aus diesem Bereich angepasst. Neben verschiedenen Abschlussmöglichkeiten (Bachelor of Science und Bachelor of Engineering) können Studierende nun auch auswählen, ob sie in acht oder neun Semestern abschließen möchten. Zudem ist ein Einstieg ins Studium nun alle drei Monate möglich – der nächste Studienstart ist am 1. Oktober 2018.

Studieninteressierten, die bereits ein ingenieur- oder betriebswirtschaftliches Erststudium absolviert haben, bietet die HFH auch verschiedene verkürzte Studienmodelle dieses Studiengangs an.

Aktuell studieren rund 1500 Studierende an der HFH Wirtschaftsingenieurwesen.

Aufstieg durch Masterabschluss

Im Masterstudium, mit dem sie in diesem Jahr begonnen hat, möchte sich Anika Koch wieder mehr der Technik zuwenden. Deshalb entschied sie sich für Maschinenbau. „Mein Ziel ist es in einem Bereich mit technischem Schwerpunkt zu arbeiten, z. B. als Projektleiterin“, erzählt die Inhaberin eines Fachgeschäftes für Motorrad-Rennstreckenbedarf. „Zudem möchte ich weiter aufsteigen. Dabei kann mir der Masterabschluss sehr helfen.“ Ein erster Aufstieg ist ihr auch bereits mit dem Abschluss Bachelor of Engineering in Wirtschaftsingenieurwesen gelungen: „Ohne diesen Abschluss hätte ich meine aktuelle Stelle als kaufmännische Projektmanagerin bei der DB Netz AG niemals erhalten.“

Interview mit Anika Koch

Teilen Sie diesen Artikel!

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. Ronald Deckert
Prof. Dr. rer. pol. Ronald Deckert
Alter Teichweg 19
22081Hamburg
+49(0)173/5639240
+49 40 35094 - 335
Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube