Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.)

Studienbeginn
  • 01.01.
  • 01.07.
Studiendauer 8 Semester
Credit Points 180 ECTS-Punkte

Studienprofil

Die Berufsgruppen im Gesundheitswesen stehen vor neuen und zunehmend herausfordernden Aufgaben. Dies liegt z.B. an der veränderten Altersstruktur der Bevölkerung, der Zunahme chronischer Erkrankungen und auch am technischen und medizinischen Fortschritt.

Diese Faktoren bedingen eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den therapeutischen und pflegerischen Professionen und rücken die Notwendigkeit von Koordination und Vernetzung untereinander immer stärker in den Fokus.
 
Eine Antwort hierauf ist der duale Bachelor-Fernstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften der HFH · Hamburger Fern-Hochschule, der mit dem akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) abschließt. Der duale Bachelorstudiengang ist interdisziplinär ausgerichtet und integriert die berufliche Ausbildung.

 

Er richtet sich an Auszubildende der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Pflege, die parallel zu ihrer Ausbildung einen Hochschulabschluss erlangen und ihr therapeutisches und pflegerisches Wissen erweitern und professionalisieren wollen.

Der Studiengang steht unter dem Leitbild der reflektierenden Praktiker/innen, die als wissenschaftlich ausgebildete und interaktionsstarke „Macherinnen“ und „Macher“ ihrer jeweiligen Berufsfelder zu verstehen sind.

Im interdisziplinär ausgerichteten dualen Bachelorstudiengang vertiefen und erweitern Sie Ihre fachlichen Kompetenzen aus der Ausbildung und lernen, die Kenntnisse aus Wissenschaft und Praxis miteinander zu verknüpfen. Die Module des Studiengangs orientieren sich dabei an den Inhalten Ihrer schulischen Ausbildung.

Neben berufsfeldbezogenen  Fächern, die sich im Kern auf die Inhalte Ihrer Fachrichtung konzentrieren, werden Sie auch in berufsübergreifenden Feldern des Gesundheits-, Therapie- und Pflegewesens geschult, so dass Sie in der Berufspraxis auch Kooperationen mit anderen Berufsgruppen eingehen können – eine Qualifikation, die bereits heute im Gesundheitswesen einen hohen Stellenwert einnimmt.

Die HFH kooperiert in diesem Studiengang mit über 180 Schulen aus dem Gesundheitswesen. Dieses deutschlandweite Netzwerk ermöglicht Ihnen ein wohnortnahes Fernstudium, das sich optimal mit Ihrer Ausbildung kombinieren lässt.

Für Berufserfahrene Therapeuten und Therapeutinnen sowie für berufserfahrene Pflegekräfte bietet die Hamburger Fern-Hochschule ebenfalls einen entsprechenden Studiengang an:

Therapie- und Pflegewissenschaften für Berufserfahrene

Der Bachelorstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften wurde 2019 erfolgreich reakkreditiert.

Studium & Perspektive

Abschluss
Bachelor of Science
Studiendauer
8 Semester
Studienbeginn

1. Januar, 1. Juli

Anmeldung
jederzeit
Studiengebühr

130 € pro Monat (1. – 4. Semester)
280 € pro Monat (5. – 8. Semester)
9.840 € gesamt


zzgl. Prüfungsgebühr für die Abschlussarbeit 490 €
Akkreditierung
ACQUIN
Credit Points
180 ECTS-Punkte

Für das Zulassungsverfahren gelten an der HFH die allgemeinen Voraussetzungen des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG). Eine Zulassung zum Bachelorstudiengang erhalten Sie mit einer (Fach-)Hochschulreife.

Zusätzlich zu diesen Zulassungsvoraussetzungen ist bei der Anmeldung ein Ausbildungsvertrag mit einer Schule des Gesundheitswesens vorzulegen, die in der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Altenpflege oder Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege ausbildet und eine Kooperationsvereinbarung mit der HFH geschlossen hat.

Voraussetzungen für das Studium ohne (Fach-)Hochschulreife:

Auch ohne (Fach-)Hochschulreife können Sie für ein Studium an der Hamburger Fern-Hochschule zugelassen werden, wenn Sie eine anerkannte Fortbildungsprüfung abgelegt haben. Dieser besondere Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ist im Hamburgischen Hochschulgesetz geregelt. Erfüllen Sie als Bewerberin oder Bewerber die genannte Voraussetzung, können Sie nach Teilnahme an einem gebührenpflichtigen Beratungsgespräch (keine Prüfung!) die Zulassung an der Hamburger Fern-Hochschule erhalten.

Wenn Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und anschließend mindestens zwei Jahre berufstätig waren, kann die Zulassung zum Studium über eine schriftliche Eingangsprüfung erfolgen. Die schriftliche Eingangsprüfung besteht aus zwei Prüfungen: eine schriftliche Erörterung zu einem Thema des öffentlichen Lebens und eine fachbezogene Textarbeit zu Themen der Ausbildung bzw. der beruflichen Tätigkeit sowie zu Themen des angestrebten Studiengangs.

Im Studium vertiefen und erweitern Sie Ihre fachlichen Kompetenzen und lernen, Ihr akademisches Wissen mit den Anforderungen der täglichen Praxis zu verbinden.  

Der ausbildungsintegrierende Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften weist im berufsspezifischen Bereich für jede der vier Fachrichtungen spezielle Studieninhalte auf. Außerdem behandeln Sie im Studium fachübergreifende Themen, die für alle therapeutischen und pflegerischen Berufe relevant sind.

Während Ihres Studiums vertiefen und erweitern Sie Ihr Fach- und Methodenwissen. Sie erlangen Fähigkeiten, um spezielle komplexe Aufgaben in Ihrem Berufsfeld zu übernehmen und lernen, die Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichem Veränderungsdruck und pflegerischem bzw. therapeutischem Sachverstand erfolgreich zu bewältigen. Im Mittelpunkt des Studiums stehen dabei vor allem die Förderung und der Aufbau Ihrer Fach-, Methoden- und Selbstkompetenz. So bauen Sie nicht nur Ihr Fachwissen durch die spezifischen Modulinhalte Ihrer Ausbildungsrichtung auf, sondern erweitern zudem Ihre Analyse-, Erfassungs- und Reflexionsfähigkeit, Ihr Beurteilungs- und Überprüfungsvermögen sowie Ihre kreativen Fähigkeiten.

Die berufsfeldbezogenen Module der Fachrichtung Ergotherapie qualifizieren Sie u. a. dazu, den klientenzentrierten Therapieprozess unter Einbindung wissenschaftlicher Modelle und klinischer Entscheidungsprozesse zu gestalten.

Die berufsfeldbezogenen Module der Fachrichtung Logopädie bringen Ihnen u. a. die Internationale Klassifikation für Funktionsfähigkeiten näher. Darüber hinaus lernen Sie Gesundheit und Behinderung (ICF) im theoretischen und praktischen Kontext kennen und diskutieren die Möglichkeiten und Grenzen der evidenzbasierten Therapie.

Als Studierende der Fachrichtung Physiotherapie setzen Sie sich u. a. in den berufsfeldbezogenen Modulen mit wissenschaftsorientierten Überlegungen für evidenzbasiertes Handeln auseinander und verstehen menschliche Bewegung aus verschiedenen bezugswissenschaftlichen Sichtweisen.  

In allen drei Therapie-Berufsfeldern werden folgende Module speziell auf die jeweilige Fachrichtung ausgerichtet unterrichtet:

  • Professionelles Handlungswissen in der Physiotherapie
  • Clinical Reasoning
  • Evidenzbasierte Praxis und Therapieevaluation
  • Therapeutische Handlungsfelder

Als Studierende der Fachrichtung Pflege lernen Sie u. a., Ihre pflegerischen Aufgaben wissenschaftlich zu analysieren, in pflegetheoretische Zusammenhänge zu bringen und Ihr neues Wissen wieder in die Praxis zurückzuführen. Dabei setzen Sie sich auch mit Fragen der Pflegewissenschaft, Pflegeforschung und der Bedeutung der Bezugswissenschaften für die Pflege auseinander.

Folgende berufsfeldbezogenen Module behandeln Sie in der Fachrichtung Pflege:

  • Grundlagen pflegerischen Handelns
  • Pflegediagnostische Entscheidungsprozesse
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft
  • Pflegerische Handlungsfelder

Als Absolvent/in des dualen Bachelorstudiengangs Therapie- und Pflegewissenschaften sind Sie in Praxen, Krankenhäusern, Rehakliniken, stationären Pflegeeinrichtungen oder anderen Einrichtungen in der Lage, wissenschaftlich fundiert eine präventive, kurative und rehabilitative Pflege und Therapie durchzuführen. Sie qualifizieren sich aber auch für Assistenzfunktionen im Bildungswesen, für Teamleitungsaufgaben oder für die Mitarbeit bei Entwicklungs- und Projektarbeiten. Ebenfalls können Sie Aufgaben in der Forschung, im Care und Case Management oder Tätigkeiten in Prävention, Gesundheitsförderung und Beratung übernehmen.

Das Studienangebot der Hamburger Fern-Hochschule orientiert sich mit seinen Studienschwerpunkten an den für akademisierte Therapie- und Pflegekräfte beruflich relevanten Einsatzfeldern. Mit der Wahl Ihres Studienschwerpunktes können Sie selbst bestimmen, in welchen Themenfeldern Sie Ihr fachliches Profil schärfen wollen.

Als Ergotherapeut/in können Sie nach dem Bachelorabschluss in Therapie- und Pflegewissenschaften in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken oder Praxen tätig sein. Sie können Schulungen anleiten oder Angehörige von Klientinnen und Klienten betreuen. Durch den interdisziplinären Ansatz des Studienganges sind Sie zudem in der Lage, interdisziplinäre Projekte mitzugestalten und zu evaluieren.
 
Als Logopäde/in finden Sie nach Ihrem Studienabschluss Anstellungsmöglichkeiten in Praxen, Krankenhäusern, Sprachheilkindergärten oder anderen medizinisch-therapeutischen Einrichtungen. Sie können logopädische Diagnostik und Therapie wissenschaftlich fundiert und reflektiert am Patienten durchführen und bewerten. Auch neue Arbeitsfelder, wie stimmliche Übungsprogramme für Berufssprecher oder Elternkurse zur Vorbeugung von Sprachentwicklungsstörungen, stehen Ihnen nach dem Bachelorabschluss offen.

Als Physiotherapeut/in können Sie nach Abschluss Ihres Studiums die Anleitung von Schülerinnen und Schülern in der praktischen Ausbildung übernehmen. Auch für die Planung und Entwicklung interner Fortbildungen werden Sie im Rahmen des Studiengangs Therapie- und Pflegewissenschaften in der Fachrichtung Physiotherapie qualifiziert.

Als Pflegeexperte/in können Sie nach Ihrem Fernstudium in Therapie- und Pflegewissenschaften in der Fachrichtung Pflege in Kliniken der Regelversorgung, Unikliniken, stationären Pflegeeinrichtungen oder bei ambulanten Pflegediensten Ihr Wissen einbringen. In der Primary Nurse können Sie die Verantwortung für den gesamten Pflegeprozess eines/r Patienten/in übernehmen und eigenständig Versorgungspläne erstellen. In Schnitt-, Stabs- und Schaltstellen des Gesundheitssystems können Sie beratend tätig sein und so die pflegerische Versorgung mitgestalten.

An diesen HFH-Studienzentren können Sie für den Bachelorstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften zusätzlich Vor-Ort-Termine wahrnehmen und an optionalen Präsenzveranstaltungen teilnehmen.


Warum Therapie- und Pflegewissenschaften studieren?

Studienablauf

Die Regelstudienzeit des dualen Studiengangs Therapie- und Pflegewissenschaften beträgt insgesamt 8 Semester. Er ist zunächst ausbildungsintegrierend und anschließend berufsbegleitend organisiert.

Studienorganisatorisch ist der Studiengang in verschiedene Themenfelder gegliedert. Je nach Profession wählen Sie zu Beginn Ihres Studiums aus den Profilen Pflege und Therapie die jeweilige Fachrichtung.

Die Schwerpunktsetzung findet durch eigens hierfür konzipierte Module im Wahlpflicht- und Schwerpunktbereich statt.

Als Studienschwerpunkte bietet die Hamburger Fern-Hochschule folgende Module an:

  • Evidenzbasiertes Handeln
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Gesundheitskommunikation und Beratung

Im Wahlpflichtbereich können Sie aus folgenden Vertiefungsbereichen wählen:

  • Qualitätsmanagement
  • Allgemeine Pädagogik
  • Management von Projekten
  • Existenzgründung
  • Coping und Stressbewältigung
  • Case Management

Um Ihnen die kontinuierliche Einarbeitung und Reflexion wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Methoden zu ermöglichen, begleitet Sie das Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ während Ihres gesamten Studiums.

Im Rahmen Ihres Studiums ist außerdem ein siebenwöchiges Praktikum vorgesehen, welches Sie ab dem 7. Semester absolvieren können. Das Praktikum können Sie im Rahmen Ihrer Berufstätigkeit durchführen.

Studienablaufplan

Schwerpunkte

Der duale, ausbildungsbegleitende Fernstudiengang zum Bachelor Therapie- und Pflegewissenschaften gibt Ihnen die Möglichkeit, ab dem 6. Semester Studienschwerpunkte zu setzen. Damit bauen Sie fachbezogene Kompetenzen auf und schärfen Ihr Profil abhängig von Ihren Interessen und beruflichen Zielen. Aus den folgenden Schwerpunktmodulen wählen Sie im Studium eines aus:

Erfahrungsberichte

Fragen zum Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.)

Portrait von Dr. phil. Cathleen Gaede-Illig

Als Studiengangsleiterin des Studiengangs Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.) dual und für Berufserfahrene beantworte ich gerne Ihre Fragen. 

Prof. Dr. phil. Cathleen Gaede-Illig
Telefon: +49 40 35094-3467
Cathleen.Gaede-Illig@hamburger-fh.de

 

Überzeugt? Dann gleich anmelden!

Melden Sie sich direkt online für Ihren Wunschstudiengang an! Alternativ können Sie die Anmeldeunterlagen auch herunterladen und uns per Post zukommen lassen. Gehen Sie Ihren nächsten Karriereschritt mit der HFH!
Jetzt online anmelden PDF icon Bewerbungsunterlagen herunterladen (569.6 KB)

Studiengang teilen

Kostenlos informieren
Unsere Zahlen sprechen für sich!
24 Jahre Erfahrung
50+ Studienzentren
12.000+ Absolvent_innen
93% Weiterempfehlungen

Jede Menge Vorteile mit einem Studium an der HFH

Passt zu jeder Lebenssituation

Dank des flexiblen Studienkonzeptes können Sie Familie, Beruf und andere Verpflichtungen hervorragend mit dem Studium vereinbaren. Ein HFH-Fernstudium ist in allen Belangen flexibel. Online-Seminare bieten Ihnen vielfältige Unter­stützung beim Selbststudium von zu Hause.

Staatlich anerkannt seit über 20 Jahren

Wir sind die Experten für berufsbegleitendes Studieren. Mit unserem Know-how, das wir seit der Gründung 1997 stetig erweitern, bietet Ihnen die HFH · Hamburger Fern-Hochschule staatlich anerkannte Abschlüsse mit hoher Bekanntheit auf dem Arbeitsmarkt.

Die HFH unverbindlich testen 

Wie gut lässt sich das Fernstudium mit Ihren familiären oder beruflichen Verpflichtungen vereinbaren? Passt der gewählte Studiengang zu Ihnen? Testen Sie das HFH-Fernstudium einen ganzen Monat lang unverbindlich. 

Online und über 50 Mal vor Ort 

An unseren über 50 Studienzentren beraten und betreuen wir Sie kompetent und umfassend – telefonisch, online oder persönlich. Nutzen Sie zudem freiwillige Präsenzen mit erfahrenen Dozentinnen und Dozenten zur Unterstützung Ihres Studienerfolges – vor Ort oder online.

FAQs

Für die Zulassung zu einem Studium ist zunächst das Vorliegen der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) erforderlich.
Die Hochschulzugangsberechtigung kann nachgewiesen werden durch:

  • Abitur, Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife,
  • eine anerkannte Fortbildungsprüfung (z. B. abgeschlossene Meisterprüfung)
  • oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließender mind. zweijähriger Berufstätigkeit.

Sie benötigen für die Anmeldung zu einem Studium an der HFH die vollständig ausgefüllten Anmelde- und Immatrikulationsunterlagen.

Daneben sind – je nach Zulassungsart – weitere Unterlagen erforderlich. Bei Zulassung zum Studium auf Grundlage der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife benötigen wir das jeweilige Zeugnis in amtlich beglaubigter Form.

Für die Zulassung zur Gasthörerschaft müssen Sie einen Nachweis über die abgeschlossene Ausbildung und die mind. zweijährige Berufserfahrung einreichen. Kann die Zulassung zum Studium durch ein Beratungsgespräch erfolgen, benötigen wir einen amtlich beglaubigten Nachweis über Ihre abgelegte anerkannte Fortbildungsprüfung.

Hier finden Sie alles, was Sie benötigen, um sich an der HFH immatrikulieren zu lassen.

Das Studium an der HFH ist als Fernstudium mit unterstützenden Präsenzphasen konzipiert. Sie bekommen zu Beginn jedes Semesters alle prüfungsrelevanten Materialen in Form von Studienbriefen nach Hause geschickt (Ausnahme: Online-Studiengänge an der HFH).
Sie eignen sich den Lernstoff aus den Studienbriefen selbstständig an, um dann an der Modulprüfung in einem Studienzentrum teilzunehmen. Die Prüfungsanmeldung nehmen Sie online im sogenannten WebCampus selbstständig vor.
Das selbstständige Lernen wird ergänzt durch Präsenzveranstaltungen, die an regionalen Studienzentren angeboten werden. Die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen ist grundsätzlich freiwillig, kann modulspezifisch jedoch auch zwingend vorgeschrieben sein und wird grundsätzlich jeder/m Studierenden empfohlen. Gern beraten wir Sie ausführlicher.
Wenden Sie sich dazu an unseren Studierendenservice.

Für das Hauptpraktikum muss ein Tätigkeitsnachweis eingereicht werden, der berufliche Tätigkeiten von mind. einem halben Jahr ausweist, die inhaltlich im Zusammenhang mit dem gewählten Studiengang stehen. Nach Prüfung des Antrages erhalten Sie eine Anrechnungsbestätigung.

Sollte keine Anrechnung der beruflichen Tätigkeit möglich sein, ist ein Praktikum im Umfang von 20 Wochen zu absolvieren. Nähere Informationen dazu erhalten Sie gern im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

Ausnahme Wirtschaftsrecht Online (LL.B.):

Dauer: Gemäß § 3 Abs. 2 Praktikumsordnung dauert das reguläre Praktikum in diesem Studiengang 14 Wochen; es wird nicht zwischen Grund- und Hauptpraktikum unterschieden.

Anrechnung: Gemäß § 5 Praktikumsordnung müssen berufliche Tätigkeiten im Umfang von mindestens einem halben Jahr ausgeführt worden sein und Praktikumsinhalte aufweisen, um angerechnet zu werden.

Grundsätzlich finden die Klausuren samstags in den regionalen Studienzentren statt.

Während der Corona-Pandemie werden Klausuren meistens online bzw. als schriftl. Ausarbeitungen angeboten.

Aktuelle Informationen erhalten Studierende im HFH-WebCampus. Die genauen Termine sind im Prüfungsplan erfasst, in den Studierende Einsicht haben.

Infotermine

Bitte füllen Sie alle Felder aus, damit wir Ihnen ein passendes Ergebnis liefern können.

Format: 26.10.2021
Format: 26.10.2021

Schränken Sie für ein noch besseres Ergebnis über diesen Filter ein!

Top Bewertungen

Akkreditiert durch
Zertifiziert durch
Studiengänge
Studiengang
Duales Studium
FB Instagram Twitter Xing YouTube