Im berufsbegleitenden Fernstudium zum Bachelor an der HFH · Hamburger Fern-Hochschule

Das Bachelor-Fernstudium an der HFH zeichnet sich durch große Flexibilität aus und eignet sich besonders für Berufstätige, die berufsbegleitend einen ersten akademischen Abschluss anstreben.

Ein staatlich anerkannter Bachelorabschluss verbessert Karriere- und Aufstiegschancen deutlich. Mit seinen Ausprägungen Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Bachelor of Engineering oder Bachelor of Laws bildet er außerdem die Grundlage für die Aufnahme eines Masterstudiums.

    Die Bachelorstudiengänge der HFH starten vierteljährlich. Hier können Sie sich zu den Inhalten und Zulassungsvoraussetzungen der Studiengänge informieren und sich anmelden:

    Das Bachelor-Fernstudium: Das sind die Vorteile

    Ob als duales Studium parallel zur Ausbildung, berufsbegleitend neben dem Beruf oder neben Verpflichtungen in der Familie: Der Bachelorabschluss qualifiziert Semester für Semester für vielfältige Bereiche und verantwortungsvolle Positionen – in großen Unternehmen, internationalen Organisationen oder in Wissenschaft und Forschung. Gleichzeitig erhalten Sie mit diesem grundlegenden akademischen Abschluss die Berechtigung, ein weiterführendes Studium aufzunehmen, um Ihren Master zu erlangen. Absolvieren Sie Ihr Fernstudium an unserer Fernhochschule mit über 50 Studienzentren im deutschsprachigen Raum, so gibt es für Sie aber noch weitere Vorteile:

    1.    Maximale Flexibilität: Das flexible Fernstudienkonzept an unserer Hochschule verbindet, anders als an der konventionellen FH, individuelles Lern-Management mit regelmäßigen, freiwilligen Präsenzphasen in kleinen Studiengruppen an mehr als 50 Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unser Konzept der kurzen Wege und einer wohnortnahen, persönlichen Betreuung ermöglicht eine hervorragende Vereinbarkeit Ihres Studiums mit Ihrem Beruf und Ihrer Familie.

    2.    Studieren ohne Abitur: Falls  Sie nicht im Besitz der Allgemeinen Hochschulreife sind, können Sie an der HFH auch ohne Abitur ein Bachelor-Fernstudium aufnehmen – dies ermöglicht Ihnen das Hamburgische Hochschulgesetz, das für Sie als HFH-Studierende bundesweit gültig ist. Welche Voraussetzungen Sie für ein Bachelor-Fernstudium ohne (Fach-)Hochschulreife mitbringen müssen, entnehmen Sie bitte unseren weiterführenden Informationen zum Studieren ohne Abitur.

    3.    Digital lernen: Ob Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Bachelor of Laws oder Bachelor of Engineering: Im Bachelor-Fernstudium profitieren Sie von innovativen E-Learning-Konzepten. Unsere medienübergreifenden Lernmethoden setzen sich aus interaktiven Elementen sowie Audio- und Videoformaten zusammen. Das Blended-Learning-Konzept der HFH und der virtuelle Campus ermöglichen Ihnen räumliche und zeitliche Unabhängigkeit.


    Entscheiden Sie sich, mit einem Fernstudium den akademischen Bachelor-Grad zu erlangen, hoffen wir, Sie schon bald an unserer staatlich anerkannten Fernhochschule begrüßen zu dürfen. Weitere Informationen zu unseren Studiengängen, zu Studiengebühren und Abläufen sowie zu unserer Fernhochschule können Sie den weiterführenden Links auf dieser Seite entnehmen.

    Bachelor-Fernstudiengänge nach Fachbereichen

    In den drei Fachbereichen der HFH · Hamburger Fernhochschule stehen Ihnen folgende Studiengänge als Bachelor-Fernstudium offen:

    Wirtschaft und Recht: Streben Sie eine Karriere im Management an, wählen Sie am besten aus den Bachelorstudiengängen Betriebswirtschaftslehre (B.A.), Wirtschaftsrecht (LL.B.). oder BWL dual (B.A.). Eine duale Studienmöglichkeit mit Bachelorabschluss bieten zudem die ausbildungsbegleitenden BWL-Studiengänge für Auszubildende der Marketingkommunikation sowie für Sozialversicherungsangestellte. Für eine Karriere als Betriebswirt bzw. im Management von Unternehmen sind diese Fernstudiengänge prädestiniert.

    Technik: Im Fachbereich Technik finden Studierende die Bachelorstudiengänge Maschinenbau (B.Eng.), Mechatronik (B.Eng.) und Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.). Absolventen einer österreichischen Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) können den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auch als verkürztes Fernstudium in nur vier Semestern absolvieren. Personen, die bereits ein ingenieur- oder wirtschaftswissenschaftliches Erststudium abgeschlossen haben, können von den verkürzten Studiengangsvarianten "Aufbaustudium Technik" (4 Semester) und "Aufbaustudium Wirtschaft" (5 Semester) profitieren. Staatlich geprüfte Maschinentechniker des DAA-Technikums können den Bachelorstudiengang in 6 Semestern absolvieren.

    Gesundheit und Pflege: Interessieren Sie sich für gesundheitsbezogene oder soziale Studiengänge, schauen Sie sich im Studienportfolio des Fachbereichs Gesundheit und Pflege um. Studiengänge, die einen Bachelorabschluss ermöglichen, sind Psychologie (B.Sc.), Wirtschaftspsychologie (B.Sc.), Pflegemanagement (B.A.), Gesundheits- und Sozialmanagement (B.A.) sowie Berufspädagogik für Gesundheits- und Sozialberufe (B.A.). Angehende Bachelorstudenten, die ihr Studium dual absolvieren möchten, können den Studiengang Health Care Studies belegen. Dieser steht auch berufserfahrene Studenten offen, die in der berufsbegleitenden Variante durch besitzen ferner die Möglichkeit, den Studiengang Health Care Studies zu belegen, der die Berufserfahrung der Studierenden berücksichtigt.

    FAQ - Die häufigsten Fragen rund ums Fernstudium

    Zulassungsvoraussetzungen

    Für die Zulassung zu einem Studium ist zunächst das Vorliegen der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) erforderlich.
    Die Hochschulzugangsberechtigung kann nachgewiesen werden durch:

    • Abitur, Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife,
    • eine anerkannte Fortbildungsprüfung (z. B. abgeschlossene Meisterprüfung)
    • oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließender mind. zweijähriger Berufstätigkeit.

    Eine anerkannte Fortbildungsprüfung kann gegeben sein, wenn die Qualifizierung einen Stundenumfang von mind. 400 Stunden umfasst und mit einer Prüfung abgeschlossen wurde (nachweisbar durch ein Zertifikat und/oder Zeugnis). Ob die von Ihnen absolvierte Qualifizierung eine anerkannte Fortbildung darstellt, wird stets individuell auf Grundlage der von Ihnen bei unserem Studierendenservice einzureichenden Unterlagen geprüft. Weitere Informationen zur Hochschulzugangsberechtigung finden Sie auf unserer Infoseite: Zulassungsvoraussetzungen Fernstudium.

    Trifft keine der drei vorgenannten Voraussetzungen der Hochschulzugangsberechtigung auf Sie zu, können Sie leider kein Studium an der Hamburger Fern-Hochschule aufnehmen.

    Anmeldung

    Online-Anmeldungen oder Anmeldungen per E-Mail können wir leider nicht entgegennehmen. Die Anmelde- und Immatrikulationsunterlagen benötigen wir im Original mit eigenhändiger Unterschrift zzgl. der erforderlichen Zeugnisse und Nachweise in amtlich beglaubigter Form.

    Sie benötigen für die Anmeldung zu einem Studium an der HFH die vollständig ausgefüllten Anmelde- und Immatrikulationsunterlagen.
    Daneben sind – je nach Zulassungsart – weitere Unterlagen erforderlich. Bei Zulassung zum Studium auf Grundlage der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife benötigen wir das jeweilige Zeugnis in amtlich beglaubigter Form. Für die Zulassung zur Gasthörerschaft müssen Sie einen Nachweis über die abgeschlossene Ausbildung und die mind. zweijährige Berufserfahrung einreichen. Kann die Zulassung zum Studium durch ein Beratungsgespräch erfolgen, benötigen wir einen amtlich beglaubigten Nachweis über Ihre abgelegte anerkannte Fortbildungsprüfung.

    Studienablauf

    Das Studium an der HFH ist als Fernstudium mit unterstützenden Präsenzphasen konzipiert. Sie bekommen zu Beginn jedes Semesters alle prüfungsrelevanten Materialen in Form von Studienbriefen nach Hause geschickt (Ausnahme: Online-Studiengänge an der HFH).
    Sie eignen sich den Lernstoff aus den Studienbriefen selbstständig an, um dann an der Modulprüfung in einem Studienzentrum teilzunehmen. Die Prüfungsanmeldung nehmen Sie online im sogenannten WebCampus selbstständig vor.
    Das selbstständige Lernen wird ergänzt durch Präsenzveranstaltungen, die an regionalen Studienzentren angeboten werden. Die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen ist grundsätzlich freiwillig, kann modulspezifisch jedoch auch zwingend vorgeschrieben sein und wird grundsätzlich jeder/m Studierenden empfohlen. Gern beraten wir Sie ausführlicher.
    Wenden Sie sich dazu an unseren Studierendenservice.

    Um das Studium in der Regelstudienzeit erfolgreich abschließen zu können, sollten Sie grundsätzlich 10 bis 15 Stunden pro Woche einplanen.
    Das hängt natürlich ganz vom individuellen Lerntyp ab.

    Ja. Sie haben die Möglichkeit, auch im Ausland zu studieren und Prüfungen abzulegen. Die Prüfungen werden an geeigneten Einrichtungen und Institutionen (z. B. Goethe-Instituten, deutsche Botschaften) absolviert. Dafür ist es erforderlich, dass Sie sich selbstständig mit der betreffenden Institution in Verbindung setzen und die Möglichkeit der Prüfungsableistung vor Ort vereinbaren. Nachdem Sie uns einen Ansprechpartner der betreffenden Einrichtung mitgeteilt haben, werden wir die Klausur kurz vor dem Prüfungstermin an die Einrichtung übermitteln. Für die Anmeldung zur Prüfung melden Sie sich direkt beim Prüfungsamt der HFH.

    Präsenzveranstaltungen, komplexe Übungen oder Labore finden im Ausland nicht statt.

    Eine Studienunterbrechung kommt in Betracht, wenn Sie einen relevanten Grund haben und diesen auch belegen können (z. B. Elternzeit, befristete berufliche Tätigkeit im Ausland).

    Der Antrag auf eine Studienunterbrechung bedarf einer individuellen Prüfung und Beratung. Zudem ist der Antrag fristgebunden.
    Unser Studierendenservice gibt Ihnen dazu gern weitere Auskünfte.

    Nein. Sollten Sie mehr Zeit benötigen, um Ihr Studium erfolgreich abzuschließen, verlängert sich der Studienvertrag nach Ablauf der Regelstudienzeit auf unbestimmte Zeit, ohne dass es dafür eines Antrages oder neuen Vertrages bedarf.

    Grundsätzlich können Sie in den zwei bzw. drei Semestern im Anschluss an die Regelstudienzeit gebührenfrei weiterstudieren. Nach Ablauf dieser gebührenfreien Überschreitungszeit können Sie Ihr Studium gegen Zahlung einer Semesterstudiengebühr fortsetzen.*

     

    * gilt nicht für die Online-Studiengänge Wirtschaftsrecht

    Studienmaterialien

    Rechtzeitig zu Beginn jedes Semesters werden alle prüfungsrelevanten Studienbriefe an Ihre Wunschadresse geschickt und auf dem WebCampus als Download zur Verfügung gestellt.

    Grundsätzlich sind alle prüfungsrelevanten Inhalte in den Studienbriefen erfasst. Weitere Fachliteratur ist somit in der Regel nicht notwendig, um die Modulprüfungen erfolgreich zu absolvieren.
    Dies gilt nicht für die Erstellung von Haus- und Abschlussarbeiten, da hier eine umfangreiche Literaturrecherche und -verwendung erforderlich ist.

    Ja, Einsendeaufgaben finden Sie modulbezogen im WebCampus im Materialbereich. Es kann jedoch nicht gewährleistet werden, dass Einsendeaufgaben für jedes Modul verfügbar sind.
    Für jedes Modul stehen Ihnen jedoch Übungsaufgaben zur Verfügung. Diese stehen für Sie im WebCampus im Materialbereich bereit.

    Grundpraktikum und Hauptpraktikum

    Der Nachweis über ein Grund- und Hauptpraktikum ist für ein Bachelorstudium an der HFH erforderlich (Ausnahme: Wirtschaftsrecht online, LL.B.Wirtschaftspsychologie, B.Sc.; Psychologie, B.Sc.). Für ein Masterstudium ist ein Praktikumsnachweis nicht erforderlich.

    Zum einen können abgeschlossene und (angefangene) Berufsausbildungen als Grundpraktikum angerechnet werden, vorausgesetzt, deren Dauer betrug mindestens 13 Wochen.

    Zum anderen können bisherige Arbeitstätigkeiten zur Anrechnung kommen, soweit diese inhaltlich mit den inhaltlichen Anforderungen des betreffenden Studiengangs übereinstimmen. Für eine individuelle Prüfung reichen Sie im Studierendenservice Ihre Arbeitszeugnisse oder Tätigkeitsnachweise ein.

    Allgemein muss das Grundpraktikum bis zum Ende des ersten Studienabschnitts nachgewiesen werden.

    Ausnahme Wirtschaftsrecht Online (LL.B.):

    Dauer: Gemäß § 3 Abs. 2 Praktikumsordnung dauert das reguläre Praktikum in diesem Studiengang 14 Wochen; es wird nicht zwischen Grund- und Hauptpraktikum unterschieden.
    Anrechnung: Gemäß § 5 Praktikumsordnung müssen berufliche Tätigkeiten im Umfang von mindestens einem halben Jahr ausgeführt worden sein und Praktikumsinhalte aufweisen, um angerechnet zu werden.

    Für das Hauptpraktikum muss ein Tätigkeitsnachweis eingereicht werden, der berufliche Tätigkeiten von mind. einem halben Jahr ausweist, die inhaltlich im Zusammenhang mit dem gewählten Studiengang stehen. (Bitte beachten Sie die Ausnahme im Studiengang Wirtschaftsrecht online.)
    Nach Prüfung des Antrages erhalten Sie eine Anrechnungsbestätigung.
    Sollte keine Anrechnung der beruflichen Tätigkeit möglich sein, ist ein Praktikum im Umfang von 20 Wochen zu absolvieren. (Bitte beachten Sie die Ausnahme im Studiengang Wirtschaftsrecht online.)
    Nähere Informationen dazu erhalten Sie gern im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

    Ausnahme Wirtschaftsrecht Online (LL.B.):

    Dauer: Gemäß § 3 Abs. 2 Praktikumsordnung dauert das reguläre Praktikum in diesem Studiengang 14 Wochen; es wird nicht zwischen Grund- und Hauptpraktikum unterschieden.
    Anrechnung: Gemäß § 5 Praktikumsordnung müssen berufliche Tätigkeiten im Umfang von mindestens einem halben Jahr ausgeführt worden sein und Praktikumsinhalte aufweisen, um angerechnet zu werden.

    Präsenzveranstaltungen

    Die Präsenzveranstaltungen finden ca. 7 bis 10 Mal pro Semester statt – abhängig vom Studiengang. In der Regel finden die Präsenzveranstaltungen freitags (nachmittags) und samstags (vor- und nachmittags) statt.

    Zum Teil werden auch Blockveranstaltungen an den Tagen Donnerstag bis Samstag angeboten. Die genaue Terminierung für Ihren Studiengang wird Ihnen frühzeitig zum Semesterbeginn vom Studienzentrum bekannt gegeben.

    Prüfungen

    Für das Ablegen von Prüfungen in Form von Prüfungsleistungen und Studienleistungen haben Sie mehrere Prüfungsversuche.
    Die Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung kann so häufig erfolgen bis die Prüfung erfolgreich absolviert wurde. Die Begrenzung der Anzahl der Prüfungsversuche ist nicht vorgesehen.

    Grundsätzlich finden die Klausuren samstags in den regionalen Studienzentren statt.
    Die genauen Termine sind im Prüfungsplan erfasst, in den Sie als Studierender Einsicht haben.

    Ja, grundsätzlich können alle Prüfungen im Ausland absolviert werden, mit Ausnahme von komplexen Übungen und Laborpraktika.
    Für die Prüfungen stehen Ihnen verschiedenen Institutionen vor Ort zur Verfügung, wie Goethe-Institute, Botschaften und Konsulate.
    Auch eine Abnahme von Prüfungen an deutschen Schulen, Universitäten und Hochschulen ist denkbar.

    Studiengänge

    Unsere Studiengänge sind durch ACQUIN bzw. ZEvA akkreditiert. Alle Informationen zur Akkreditierung und Anerkennung der Studiengänge finden Sie auch auf unserer Infoseite "Staatliche Anerkennung Fernstudium".

    Beide Studiengänge sind auf der Managementebene angesiedelt.

    Der Studiengang Pflegemanagement bereitet auf Führungsaufgaben in den unterschiedlichen Einrichtungen und Leitungsebenen der pflegerischen Versorgung vor. Zu den Berufs- und Tätigkeitsfeldern gehören Krankenhäuser, die ambulante und die stationäre Pflege, medizinische Versorgungszentren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflege- und Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Fachverlage, Berufs- und Patientenverbände, politische Vereinigungen oder Beratungsunternehmen.
    Der Studiengang Pflegemanagement zielt auf die Wahrnehmung von Aufgaben im mittleren Management bzw. in Funktions- oder Stabsstellen.

    Der Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement bereitet auf Leitungsfunktionen und Stabstellenaufgaben in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen vor. Einsatzfelder können die Führungsebenen in Krankenhäusern, sozialen Einrichtungen, Wohlfahrtsverbänden und Krankenkassen sein.

    Studiengebühren

    Ja, Sie können die Studiengebühren steuerlich geltend machen. Auf unserer Webseite "Fernstudium steuerlich absetzen" erfahren Sie mehr.

    Eine Auswahl an Förderungsmöglichkeiten, die für die Finanzierung eines Fernstudiums in Betracht kommen, finden Sie auf unserer Informationsseite: Förderungsmöglichkeiten des Fernstudium . Ein Anspruch auf BAföG besteht für Studierende der HFH leider nicht, da Studierende der HFH rechtlich gesehen Teilzeitstudierende sind. Kosten für das Studium können jedoch steuerlich abgesetzt werden. Lesen Sie dazu alles auf Fernstudium steurlich absetzen

    Anrechnungen

    Natürlich. Dies muss jedoch individuell geprüft werden. Dafür reichen Sie bitte das Anrechnungsformular ausgefüllt und unterschrieben mit den entsprechenden Nachweisen zu den Vorleistungen bei uns ein. Dieses Dokument finden Sie hier auf unserer Internetseite

    Sonstige Fragen

    Amtliche Beglaubigungen werden von den Verwaltungsbehörden des Bundes oder der Länder, von Ämtern oder Notaren vorgenommen.

    • Weitere Details dazu finden Sie hier.

    Alternativ können Sie in jedem HFH-Studienzentrum oder im Studienservice der HFH-Zentrale in Hamburg (Alter Teichweg 19, 22081 Hamburg) kostenlos eine Beglaubigung Ihrer Dokumente für den Gebrauch innerhalb der HFH vornehmen lassen.

    Bei einem Fernstudium sind die Studierenden in der Regel berufstätig, oft in Vollzeit. Darüber hinaus sind die Studierenden häufig in weiteren Verpflichtungen eingebunden, die die Absolvierung eines Präsenzstudiums nicht ermöglichen, so z. B. die Pflege von Angehörigen oder die Betreuung und Erziehung von Kindern.

    Das Studium im Rahmen eines Fernstudiums erfolgt hauptsächlich durch selbstständiges Lernen. Dazu werden Ihnen Unterlagen in Form von Studienbriefen an Ihre Wunschadresse gesendet. Die Studienbriefe arbeiten Sie dann selbstständig durch.

    Unterstützend zum selbstständigen Lernen werden modulbezogene Präsenzveranstaltungen freitags und samstags angeboten. Je nach Studiengang können auch donnerstags Präsenzen stattfinden, das ist jedoch die Ausnahme.
    Die zu jedem Modul gehörenden Prüfungsleistungen finden ebenfalls an diesen Tagen an den regionalen Studienzentren statt, wobei Prüfungen in Form von Klausuren stets an Samstagen erfolgen. Somit wird eine Vereinbarkeit von Studium und Beruf gewährleistet.
     

    Bei einem Präsenzstudium handelt es sich um ein Vollzeitstudium. Die Vorlesungen und Klausuren finden in der Woche statt.

    Übersicht aller Studienzentren

    Kostenlos informieren

    (*Pflichtfeld)

    Seite
    FB Instagram Twitter Xing YouTube