von Isabella Weder
03.11.2021 | Fernstudium-Tipps

Die Klausur ist geschafft, die Hausarbeit ist abgegeben oder ein Modul erfolgreich beendet? Jetzt ist es höchste Zeit dir selbst etwas Gutes zu tun und dir mit einer kleinen Belohnung eine Freude zu machen!

Erstens hast du dir das mehr als verdient und zweitens motiviert dich eine Belohnung auch, beim nächsten Mal mindestens genauso viel Gas zu geben. Denn wenn du das Prinzip „Nach dem Lernen kommt die Belohnung“ einige Male angewendet hast, konditionierst du dein Gehirn entsprechend und es stellt sich automatisch schon beim Lernen eine größere Motivation ein.


Damit das Ganze funktioniert, ist es natürlich sehr wichtig, dass du dich nur belohnst, wenn du deine Aufgabe auch erfolgreich durchgezogen hast und nicht, wenn du noch gar nicht damit fertig bist oder selbst weißt, dass deine Leistung weit unter deinem Können lag. Schummeln hilft hier niemandem!

Du fragst dich jetzt vielleicht, wie eine solche Belohnung überhaupt aussehen kann? Schließlich kann es nicht immer ein Urlaub oder ein teures neues Kleidungsstück sein, um dein Konto nicht zu sehr zu strapazieren. Wir haben hier ein paar kostengünstigere Ideen für Belohnungen für dich gesammelt. Schau doch mal durch und suche dir etwas Passendes für dich raus.

Studienerfolge belohnen - HFH-Tipps für den Alltag

1. Tipp: Besondere Naschereien!

Der Klassiker für eine Belohnung, den viele von uns schon aus der Kindheit kennen werden ist und bleibt: Schokolade!
Aber mal ehrlich, spätestens seit wir erwachsen sind, haben wir doch eh wann immer wir wollen Schokolade im Haus. Deshalb solltest du dir vielleicht eine ausgefallenere Nascherei als Belohnung überlegen (in Hamburg wird übrigens gerne auch das Verb "schnopen" für "naschen" benutzt). 

Wie wäre es mit einem Stück deines Lieblingskuchens vom Bäcker oder einer Schachtel Feinkostpralinen? Gönn dir ruhig etwas, das normalerweise nicht in deinem Einkaufswagen landet.

 

2. Tipp: Frische Blumen!

Vielleicht ist diese Belohnung nicht für jedermann etwas, aber wir kennen zumindest viele Menschen, die sich an einem Strauß frischer Blumen auf dem Esstisch wirklich erfreuen können. Neben Blumenläden und Supermärkten bekommt man tolle Blumen übrigens auch auf sogenannten Selbstpflück-Feldern.

Im Internet findest du heraus, ob sich ein solches Feld in deiner Nähe befindet. Oftmals sind die Blumen dort günstiger und du bist zudem auch noch vollkommen frei darin, wie dein Strauß am Ende aussehen soll.
 

3. Tipp: Eine entspannte Zeit!

Viel zu selten nehmen wir uns Zeit mal so richtig zu entspannen. Ohne Handy, ohne Ablenkung, ohne Stress! Deshalb kann es auch eine tolle Belohnung sein, wenn du dir ein paar Stunden voller Ruhe gönnst.

Mach es dir auf dem Sofa gemütlich, lies ein gutes Buch oder zünde ein paar Kerzen an und begib dich in die Badewanne. Hauptsache du lässt dich bei dem, was du tust, nicht stören!
 

4. Tipp: Kino, Theater & Co!

Eine weitere Möglichkeit, um sich selbst zu belohnen, ist ein Ausflug ins Kino, Theater oder der Besuch eines kleinen Konzerts. Schließlich nehmen wir uns für solche Unternehmungen im Alltag oft viel zu wenig Zeit.

Außerdem bietet dir eine solche Belohnung die Gelegenheit, etwas Neues zu entdecken, z. B. eine unbekannte Band oder deine Liebe zum Theater ;)

 

5. Tipp: Ein kleiner Stadtbummel!

Manchmal kann eine Belohnung auch ein entspannter Stadtbummel sein. Vielleicht gibt es ein Paar Schuhe, die du schon lange im Auge hast oder ein bestimmtes T-Shirt, was dich im Schaufenster anlacht? Hin und wieder ist es ok, sich so etwas als Belohnung zu gönnen.

Achte nur darauf, dass du es nicht übertreibst und denke daran, dir auch mal mit nicht-materiellen Dinge eine Freude zu machen.

 

6. Tipp: Zeit mit den Liebsten!

Eine Belohnung, die dir vielleicht im ersten Moment selbstverständlich erscheint, aber es zwischen Job, Studium und Alltagspflichten vielleicht nicht immer ist: Zeit mit deinen Liebsten!

Wie wäre es, wenn du mit deinem Partner oder deiner Partnerin einen Ausflug in die Natur machst oder einfach mal wieder deine beste Freundin zum Kaffee trinken nach Hause einlädst? Damit machst du nicht nur dir, sondern auch der anderen Person eine Freude!

 

7. Tipp: Gemütlich in den Tag starten!

Unser letzter Tipp ist super simpel und im Alltag mit Kindern oder vielen To-dos trotzdem manchmal eine echte Herausforderung: Schlaf mal so richtig aus! Und zwar ohne Wecker und ohne schlechtes Gewissen.

Im besten Falle gibt es einen lieben Menschen, der dir Frühstück ans Bett bringt und dich danach für die ersten Stunden des Tages mit dem leckeren Essen und einer spannenden Serie alleine lässt.

 

Wir hoffen, unsere Tipps haben dir ein wenig Inspiration geliefert, wie du dir das nächste Mal nach einer erledigten Aufgabe fürs Studium etwas Gutes tun kannst.

Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube