von Anja Segschneider
20.09.2021 | Fernstudium-Tipps

Gehörst du zu den Leuten, für die Lernen eine echte Strafe ist? Dann könnte es sein, dass du einfach nur noch nicht den richtigen Lernstil gefunden hast. Überwiegend werden vier verschiedene Lernstile unterschieden: Auditiv, visuell, motorisch und kommunikativ. Je nachdem, was dir besonders liegt, kannst du dein Lernverhalten anpassen.

Wie kann man herausfinden welcher Lerntyp man ist?

Du kannst dir selbst die Fragen stellen: Welchen Lernstoff hast du am schnellsten begriffen? Wie wurde er dir vermittelt? Wann kannst du dir Inhalte am besten merken? Wenn du sie hörst, siehst, ausprobierst oder durchsprichst? Wenn du auf die Fragen mehrere Antworten geben kannst, ist das nicht schlimm. Denn niemand ist nur ein Lerntyp. In der Regel lernen wir am besten durch den Mix verschiedener Methoden. Doch jeder hat auch besondere Stärken, und auf die solltest du dich beim Lernen konzentrieren. Wenn du dich entsprechend darauf einstellst, kannst du deinen Lernerfolg problemlos steigern.

Auditiv

Auditive Lerntypen möchten Lernstoff hören und sprechen ihn selbst bei der Wiederholung mit. Sie können problemlos über längere Zeit einem Vortrag folgen und erinnern sich später auch an die wichtigsten Punkte. Notizen sind für sie weniger wichtig. Beim Lernen bewegen sie die Lippen oder sprechen das, was sie lesen, laut aus. Worte prägen sich ihnen ebenso leicht ein wie Melodien.

 

Du bist ein auditiver Lerntyp, wenn….

  • Du lange aufmerksam zuhören kannst
  • Du dir Gesprochenes leicht merken kannst
  • Du beim Lernen mitsprichst oder die Lippen bewegst

Lerntipps für auditive Lerntypen

  • Suche nach Hörbüchern und Podcasts zum Thema oder höre dir Aufzeichnungen des Lernstoffs an
  • Setze dich in Präsenzen so hin, dass du gut hören kannst
  • Lass dir Test-Fragen von einem Lernpartner vorlesen
  • Lies dir Lernstoff laut vor
  • Nimm dich selbst auf und höre dir die Aufnahme zur Wiederholung an
  • Such dir einen ruhigen Lernort

Visuell

Kannst du ganz genau sagen, auf welcher Seite des Buches eine Information steht? Stellst du dir das Wort vor? Dann bist du vermutlich ein visueller Lerntyp. Visuelle Typen verstehen Stoff am besten mithilfe von Grafiken, Skizzen oder Videos. Sie machen sich häufig Notizen und versehen diese meistens auch mit Symbolen oder kleinen Zeichnungen. Ihre Materialien sind in vielen Fällen farblich markiert. Zuzuhören fällt ihnen leichter, wenn ihre Dozent_innen bildreiche Sprache verwenden oder gestikulieren.

 

Du bist ein visueller Lerntyp, wenn….

  • Du dir Stoff am einfachsten durch Grafiken und andere visuelle Hilfen merken kannst
  • Du dir Lerninhalte merkst, indem du dir bildlich vorstellst, wo du ihn gelesen hast
  • Du Dinge, die du hörst oder liest gern visualisierst, damit du sie dir besser merken kannst

Lerntipps für visuelle Lerntypen

  • Such dir Videos oder Grafiken zu einem bestimmen Lernthema
  • Erstelle Lernkarten mit Bildern als Eselsbrücke
  • Setz dich in Präsenzen möglichst nach vorn, um gut sehen zu können
  • Schreib dir Stichwörter auf
  • Arbeite mit Mindmaps
  • Farbkodiere deine Lernmaterialien

Kinästhetisch

Kinästhetische Lerntypen sind Praktiker. Sie lernen am besten, indem sie etwas ausprobieren. Sie bevorzugen Aufgaben, bei denen sie die Hände benutzen und sich bewegen können. So neigen sie zu vielen Gesten beim Reden, nutzen bei Rechenaufgaben die Finger oder gehen auf und ab, wenn sie nachdenken. In der Schule haben sie Fächer bevorzugt, bei denen sie selbst experimentieren oder Projekte umsetzen konnten. Für sie gilt: Learning by doing. Übungsaufgaben und Praxisbezug sind für kinästhetische Lerntypen daher unerlässlich.

 

Du bist ein kinästhetischer Lerntyp, wenn….

  • Du etwas ausprobieren musst, um es zu lernen
  • Du nicht gern stillsitzt und dich auch beim Sprechen und Lernen viel bewegst
  • Du dich eher daran erinnerst, in welcher Situation du etwas gelernt hast, als daran, auf welcher Seite es steht

Lerntipps für Kinästhetische Lerntypen

  • Mache möglichst viele Übungen
  • Suche dir ein praktisches Beispiel für deinen Lernstoff
  • Simuliere gelerntes in Rollenspielen
  • Mache Sport- oder andere Bewegungspausen

Kommunikativ

Kommunikative Lerntypen sprechen ihre Einfälle gern durch. Sie fühlen sich in Lerngruppen und kleinen Seminaren zuhause, in denen aktiv diskutiert wird. Kommunikative Lerntypen sind oft sehr gut in allem, was mit Worten zu tun hat: Aufsätze und Hausarbeiten schreiben, Vorträge halten und Sprachen lernen. Sie besitzen ein großes Vokabular und verabscheuen Stille. Zündende Ideen kommen ihnen oft erst dann, wenn sie mit anderen über ein Thema sprechen.

 

Du bist ein kommunikativer Lerntyp, wenn….

  • Du am besten in Gruppen lernst
  • Du dir Stoff am liebsten persönlich erklären lässt
  • Du dir viele Notizen machst
  • Du dir Texte gut merken kannst

Lerntipps für kommunikative Lerntypen

  • Lass dich von anderen zum Lernstoff abfragen
  • Erkläre anderen den Stoff
  • Such dir eine Lerngruppe
  • Stelle in den Präsenzen Fragen und beantworte die Fragen der Dozent_innen
  • Halte Vorträge oder Präsentationen zum Gelernten
Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube