Erfahrungen im HFH-Fernstudium

Zurück zur Übersicht

Masterstudentin, Vollzeit-Versicherungsreferentin und Hundemama in Einem!

Aufgrund der fehlenden Flexibilität im Präsenzstudium entscheidet sich Isabella Baier nach ihrem Bachelor für einen Master als Online-Variante an der HFH. Bereut hat sie das nie – schließlich blieb so neben Studium und Beruf sogar Zeit für Sonntagsausflüge und Mantrailing mit ihrem Hund.

Hallo Frau Baier. Können Sie mir etwas zu Ihrem bisherigen beruflichen und akademischen Werdegang erzählen?

Nach dem erfolgreichen Ablegen meiner AHS-Matura habe ich an der Wirtschaftsuniversität Wien ein Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften begonnen.

Aufgrund diverser rechtlicher Vorlesungen in diesem Studium wurde mein Interesse für juristische Themen geweckt und ich entschied mich dazu, parallel das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht aufzunehmen.

Noch währenddessen begann ich, in einer Krankenkasse zu arbeiten, wodurch ich die theoretischen Inhalte meiner zwei Studienfächer auch in der Praxis anwenden konnte.

Nach einer internen beruflichen Veränderung bin ich nun seit circa zwei Jahren Versicherungsreferentin und für die rechtliche Beurteilung von Versicherungspflichten verantwortlich.

 

Was fasziniert Sie an Ihrem Studienfach Wirtschaftsrecht besonders?

Das Studienfach Wirtschaftsrecht begeistert mich vor allem aufgrund der Vernetzung von juristischen Qualifikationen mit betriebswirtschaftlichem Wissen.

Mich fasziniert die praxisnahe Anwendung von juristischen Themen, in welche auch immer betriebswirtschaftliche Überlegungen einfließen.

 

Sie haben zwei Bachelorstudiengänge an einer Präsenzuniversität absolviert. Wieso haben Sie sich im Master für ein Online-Fernstudium entschieden?

Da ich noch während meiner Bachelorstudien an der Präsenzuni zu arbeiten begann, hatte ich öfters mit der zeitlichen Problematik zu kämpfen. So war es beispielsweise erforderlich, einen Großteil meines Urlaubsanspruchs zu verbrauchen, um Pflichtlehrveranstaltungen oder auch Prüfungen zu absolvieren.

Als ich mich für ein Masterstudium entschied, war für mich klar, dass dies besser in Form eines Fernstudiums erfolgen sollte, da hierbei eine große zeitliche Flexibilität möglich ist.

Ein weiterer Vorteil des Online-Fernstudiengangs Wirtschaftsrecht Master an der HFH war für mich auch die Ortsungebundenheit. Ich konnte zu jeder Zeit und an jedem Ort die Vorlesungen über die Plattform TakeLaw anschauen und diese im Gegensatz zu Präsenzlehrveranstaltungen auch beliebig oft wiederholen.

Außerdem fanden die Prüfungen an der HFH immer samstags und mit vielen Alternativterminen statt, sodass die Prüfungsplanung gut mit Studium und Beruf vereinbar war.

 

Sie haben während des Masterstudiums in Vollzeit als Versicherungsreferentin bei einer Krankenkasse gearbeitet. Wie gelang es Ihnen, Job und Studium erfolgreich im Alltag unterzubringen?

Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Flexibilität des Online-Fernstudiums konnte ich mein Studium entsprechend planen und habe vor allem die Wochenenden zum Lernen genutzt. Ich habe mir anfangs einen Plan aufgestellt und hierbei auch gleich Zeiten eingetragen, die der Erholung dienen sollten.

Vor den Prüfungen gab es jedoch auch hin und wieder „Nachtschichten“ oder ich habe noch morgens vor der Arbeit eine Stunde zum Lernen genutzt. Dies war teilweise eine sehr herausfordernde Zeit.

Allerdings konnte ich auf diese Weise mit viel Fleiß und Mühe alle Prüfungen des Studienplans in nur vierzehn Monaten erfolgreich absolvieren und nutze seitdem die Zeit, um meine Masterthesis zu schreiben.

 

Wie finden Sie in Ihrer Freizeit einen Ausgleich zu Beruf und Studium?

Einen Ausgleich zu Beruf und Studium finde ich vor allem in der Natur und meinem Freundes- und Familienkreis. So mache ich sonntags gerne Ausflüge, probiere neue Restaurants aus oder gehe mit meiner jungen Hündin – die übrigens ebenfalls in dieser Zeit als Welpe in mein Leben gekommen ist – zum Mantrailing.

Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt, um vermisste Personen mit Hilfe von nach ihnen riechenden Gegenständen zu finden.

Wichtig ist mir vor allem, dass ich einfach abschalten und den Tag genießen kann und hierdurch neue Energie für herausfordernde Tätigkeiten gewinne.

 

Welche Pläne haben Sie für die Zeit nach Ihrem Studienabschluss?

Durch den Studienabschluss möchte ich mich betriebsintern für eine höhere Tätigkeit als Juristin qualifizieren und dadurch noch stärker mein Wissen aus dem Studium in den beruflichen Alltag einbringen. Und vielleicht beginne ich noch ein weiteres Masterstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften.

 

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Kostenlos informieren

Ich habe die Informationen zum Schutz meiner Daten zur Kenntnis genommen.

FB Instagram Twitter Xing YouTube