Erfahrungen im HFH-Fernstudium

Zurück zur Übersicht

Voll arbeiten neben dem Masterstudium? Luisa Weggerle beweist, wie gut das funktionieren kann.

Luisa Weggerle absolviert den Master Berufspädagogik an der HFH und arbeitet in Vollzeit als Lehrkraft an einem Universitätsklinikum. Im Interview erzählt sie, wie ihr die zeitliche Flexibilität im Fernstudium dabei hilft, Beruf, Studium und Privatleben erfolgreich miteinander zu vereinbaren.
 

Luisa Weggerle lachend vor einem Baum sitzend

Hallo Frau Weggerle. Können Sie mir etwas zu Ihrem bisherigen beruflichen und akademischen Werdegang erzählen?

Im Jahr 2015 habe ich eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen. Ab 2016 habe ich ausbildungsbegleitend den Bachelorabschluss im Bereich Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe begonnen und 2019 erfolgreich abgeschlossen.

Zu dieser Zeit habe ich als Gesundheits- und Krankenpflegerin in einer Notaufnahme gearbeitet. Seit 2020 studiere ich nun Berufspädagogik im Master an der HFH und habe inzwischen eine Stelle als Lehrkraft an einem Universitätsklinikum angenommen.
 

Sie haben Ihren Bachelor an einer Präsenzhochschule absolviert. Wie kam es danach zu der Entscheidung für einen Master im Fernstudium?

Auch im Bachelorstudium war bereits viel Zeitmanagement gefragt, da ich dieses ausbildungsbegleitend absolviert habe. Anschließend hatte ich bereits Fuß gefasst im Berufsalltag und war ein geregeltes Einkommen gewöhnt.

Darauf wollte ich im Masterstudium nicht verzichten, weshalb ich mich für ein Fernstudium an der HFH entschieden habe. Durch die Form des zeit- und ortsunabhängigen Studiums lassen sich Beruf und Studium sehr gut miteinander vereinbaren.
 

Was gefällt Ihnen in Ihrem Studium bei uns besonders gut?

Die Flexibilität eines Fernstudiums ermöglicht es mir, mich weiterzubilden, wann und wo ich es gerade möchte. So konnte ich beispielsweise meine Unterlagen zu einer Fernreise mitnehmen oder auch Prüfungen früher absolvieren, wenn mir das zeitlich besser gepasst hat.
 

Sie arbeiten in einer 100%-Stelle als Lehrkraft an einem Universitätsklinikum. Wie finden Sie trotz des hohen Arbeitspensums noch Zeit für Ihr Studium?

Zeitmanagement ist, wie schon erwähnt, das A und O eines erfolgreichen Fernstudiums. Ich habe für mich selbst festgestellt, zu welchen Tageszeiten ich effektiv bin und wie viel Zeit ich mir für bestimmte Aufgaben nehmen muss.

Außerdem kann ich den Großteil des erlernten Wissens aus dem Studium auch für meine Tätigkeit als Lehrkraft nutzen. Deshalb habe ich die Sinnhaftigkeit meines Studiums nie in Frage gestellt.
 

Wie finden Sie in Ihrer Freizeit einen Ausgleich zu Ihren Verpflichtungen?

Ich stecke mir sowohl für Beruf, als auch für Studium und Freizeit, bestimmte Zeitkorridore ab. Ich versuche, meine Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen und halte mir immer Zeitpuffer für mich und meine Freizeit frei.

In dieser freien Zeit ist es dann umso wichtiger, tatsächlich gar nicht an den Beruf oder das Studium zu denken, sondern das Leben in vollen Zügen zu genießen.
 

Welche beruflichen Pläne haben Sie für die Zeit nach Ihrem Studienabschluss?

Im Anschluss an mein Masterstudium werde ich eine Stelle als Pädagogin bei meinem derzeitigen Arbeitgeber antreten. Außerdem plane ich die ein oder anderen Fort- und Weiterbildungen im Rahmen der pädagogischen Arbeit.

Auch einen höheren akademischen Grad schließe ich für die Zukunft nicht aus.

Kostenlos informieren

Ich habe die Informationen zum Schutz meiner Daten zur Kenntnis genommen.

FB Instagram Twitter Xing YouTube