Aktuelles

Zurück zur Übersicht
01.03.2018 News

„Zukunft der Pflege“: HFH und AAL-Akademie konzipieren Themenbereich auf der XPOMET

Messe für Innovation und Hightech in der Medizin vom 21. bis 23. März in Leipzig

Beschätigte im Gesundheitswesen mit Datenbrille
Bei der XPOMET 2018 stehen u.a. die Chancen von Digitalisierung und Technik für die Zukunft der Pflege im Fokus. Auch das Forschungsprojekt "Pflegebrille", und damit die Potenziale von Augmented Reality in der Pflege, wird vorgestellt.

Wie sieht die Zukunft der Pflege aus? Wie können Missstände beseitigt und Pflegebedürftige, Pflegende und Angehörige gestärkt werden? Diese Fragen spielen bei der diesjährigen XPOMET (21. – 23. März in Leipzig) eine wichtige Rolle. Auf der Fachmesse für Innovation und Hightech in der Medizin stehen im Themenbereich „Zukunft der Pflege“ vor allem die Chancen der Digitalisierung und technischer Entwicklungen im Mittelpunkt. In einer Mischung aus Showcase und Think Tank stellen Experten vielversprechende Ansätze der Mensch-Technik-Interaktion für die Pflege vor, etwa Pflegeroboter oder Augmented-Reality-Systeme. Die Konzeption und Schirmherrschaft des Themenbereichs haben Heinrich Recken von der Hamburger Fern-Hochschule und Ingolf Rascher von der AAL Akademie übernommen.
 

Think Tank thematisiert Strukturen und pflegerische Versorgung

Im Think Tank „Zukunft der Pflege“ liegt der Fokus auf den Strukturen und der Sicherstellung der pflegerischen Versorgung. Die angespannte Personalsituation und die hohen Zeitaufwände in der Verwaltung würden nicht nur die Arbeitsbedingungen der Pflegenden erschweren, sondern auch für einen Qualitätsverlust in der Pflege selbst sorgen – letztlich auf Kosten der Patientengesundheit, so Recken. Ziel des Think Tanks ist es, Zukunftsszenarien zu entwickeln und die Potentiale technischer Unterstützungen mit Blick auf eine bedarfsgerechtere Pflege und höhere Selbstbestimmung der Pflegebedürftigen zu ermitteln.
 

Produkte und Prototypen bei der Future-Health Ausstellung

Anschauungsbeispiele dafür gibt es in der begleitenden „Future Health“-Ausstellung: Hier können verschiedene Produkte und Prototypen von den Besuchern getestet werden. Dabei geht es vor allem um Innovationen, die Potentiale für den Einsatz in der ambulanten Altenpflege, der stationären Intensivpflege oder an der Schnittstelle von Krankenhaus und Heimversorgung versprechen. Vorgestellt wird etwa das Forschungsprojekt „Pflegebrille“, das den Einsatz von Augmented-Reality Brillen in der Intensivpflege untersucht. Das Projekt ist Teil des BMBF-Förderschwerpunktes „Pflegeinnovationen zur Unterstützung informell und professionell Pflegender“.

 

Kontakt:
Heinrich Recken (HFH · Hamburger Fern-Hochschule, Studienzentrum Essen)
Tel. +49 201 31 97 45 93
heinrich.recken@hamburger-fh.de
 



XPOMET 2018 (21. bis 23. März 2018)

Die Convention für Innovation und Hightech in der Medizin
Kongresshalle am Zoo, Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig

 

Mittwoch,  21. März 2018
 
Maximilian Greschke
(Geschäftsführer, Veyo Care GmbH)
The Future of Home Health Care: How Digitization will Drive Consolidation in the Delivery of Home Care

Dr. Benedikt Zacher
(Gründer, pflege.de)
Notruf- und Assistenzsysteme in der häuslichen Pflege

Hannes Eilers
(M.Sc. Laboringenieur Robotik, FH Kiel)
Roboter in der Altenpflege: Wie man es richtig macht

Heiko Mania
(Geschäftsführer, NursIT Institute GmbH)
Lean Nursing - Wie die Digitalisierung die Pflege verändert

Dr. Dirk Hunstein
(Geschäftsführender Gesellschafter ePA-CC GmbH)
Elektronische Dokumentation: Denkt demnächst der Computer für mich?

Dr. Marija Radic
(Leiterin der Gruppe Preis- und Dienstleistungs- management, Frauenhofer - Zentrum in Leipzig)
Atmosphäre - eHealth Innovationen für mehr Lebensqualität bei Multimorbität

Heinrich Recken
(Leiter des Studienzentrums Essen der HFH · Hamburger Fern-Hochschule)
Think Tank: Pflege der Zukunft

Hannes Eilers
(FH Kiel Fachbereich Informatik & Elektrotechnik)
Workshop: Entwicklung von Einsatzszenarien von Robotern in der Altenpflege

 

Freitag, 23. März 2018

Dr. Alexander König
(Gründer & Geschäftsführer, ReActive Robotics GmbH)
One step at time: Very early Mobilization for Intensive Care Patients - improve Life by robotic assisting Support

Heinrich Recken
(Leiter des Studienzentrums Essen der HFH · Hamburger Fern-Hochschule) und
Prof. Dr. Ing. Michael Prilla
(Professor, Institute für Informatik der Fakultät für Mathematik / Informatik und Maschinenbau, Technische Universität Clausthal)
Vorstellung Forschungsprojekt: Potenzial von Augmented- Reality Brillen in der Intensivpflege

Teilen Sie diesen Artikel!

Ihre Ansprechpartner

Heinrich Recken Studienzentrumsleiter HFH-Essen
Heinrich Recken
Auf der Union 10, Eingang B, 2. Etage, Raum 2.09
45141 Essen
0201 31974593
0201 31974599
Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube