Aktuelles

Zurück zur Übersicht
21.11.2017 Pressemitteilung

Nachwuchspreis Spedition und Logistik 2017: HFH-Studierende holen die ersten beiden Plätze

Die beiden Nachwuchsspediteure knüpfen damit an die bisherigen Wettbewerbserfolge von Logistik-Studierenden der Hamburger Fern-Hochschule an

Gewinner des DSLV-Wettbewerbs mit Urkunde
Die drei Gewinner des Nachwuchspreises Spedition und Logistik 2017: (v.l.) Carl Petersen, Emma J. Falldorf und Thomas Nübel. (Foto: DSLV)

Zwei Studierende des Hamburger Logistik-Bachelors haben am vergangenen Freitag die ersten beiden Plätze im Rahmen des 12. Nachwuchspreises Spedition und Logistik geholt. Zuvor hatte der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) zum jährlich stattfindenden DSLV-Unternehmertag nach Berlin geladen. Die beiden Nachwuchsspediteure knüpfen damit an die bisherigen Erfolge von HL-B-Studierenden in diesem Wettbewerb an. 

Student des Hamburger Logistik-Bachelors belegt ersten Platz

Carl Petersen, der diesjährige Erstplatzierte, ist aktuell bei der Hamburger See- und Luftfrachtspedition a. hartrodt GmbH & Co. KG. als Auszubildender angestellt. Die Ausbildung ist Teil des dualen Studiengangs Hamburger Logistik-Bachelor (HL-B), den Petersen seit 2014 an der HFH · Hamburger Fern-Hochschule absolviert. 

Für die Teilnahme am Wettbewerb mussten die jungen Nachwuchskräfte eine logistische Lösung für ein irisches Handelsunternehmen präsentieren, das eine Standorteröffnung in Deutschland plant. Der 21-jährige HFH-Studierende sei dabei „ruhig, strukturiert und gut durchdacht“ an die Lösung herangegangen, so Gabriele Schwarz, Leiterin der DSLV-Kommission Berufliche Bildung. In seinem Lösungsansatz visualisierte er potenzielle Transportwege und konnte detaillierte Berechnungen zu den CO2-Einsparungen durch die Nutzung des Seeweges und der Eisenbahn aufstellen. „Über die Auszeichnung und die Ehrung habe ich mich sehr gefreut“, sagt Petersen. „Es bestätigt mich darin, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen habe – obwohl ich mit diesem auch schon vorher sehr zufrieden gewesen bin.“ 

Als Sieger dieses Wettbewerbs hat sich der Jungspediteur zugleich für den internationalen Nachwuchswettbewerb der Weltspediteurorganisation FIATA qualifiziert, wo er für Deutschland antreten wird. 

Zweiter Platz geht ebenfalls an Studierenden der HFH

Den zweiten Platz belegte Thomas Nübel, der den Hamburger Logistik-Bachelor an der HFH im Oktober erfolgreich abgeschlossen hatte. Der 27-jährige HL-B-Absolvent ist aktuell bei Bolloré Logistics Germany GmbH in Hamburg angestellt. Auch er überzeugte die Jury mit seinem Lösungsansatz. „Mein Wissen und Können durfte ich in diesem Wettbewerb mit einem positiven Ergebnis unter Beweis stellen“, sagt Nübel. „Die Auszeichnung ist für mich eine dankbare Bestätigung dafür, dass sich die Mühen während meiner Ausbildung und meines Studiums gelohnt haben.“ Bereits 2016 wurde Thomas Nübel während der Nationalen Bestenehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) als Bester Logistik-Azubi 2016 geehrt. 

Strenge Wettbewerbsvorgaben 

Wer sich für die Teilnahme an dem Wettbewerb qualifizieren will, der muss bereits im Vorfeld einiges geleistet haben, denn die Teilnahmebedingungen haben es in sich. Nur die sechs Notenbesten bei der IHK-Abschlussprüfung bekommen überhaupt die Gelegenheit, vor einer Expertenjury die Lösung einer komplexen logistischen Aufgabe zu präsentieren. Die drei besten Problemlöser reisen dann wiederum zur Preisverleihung nach Berlin, wo auf dem Unternehmertag des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) die oder der beste Logistik-Auszubildende des Jahres gewählt wird. „Unsere dual Studierenden des Hamburger Logistik-Bachelors haben erneut unter Beweis gestellt, dass sie im Rahmen dieser Ausbildung fundiertes Wissen sowie praxisnahe und -relevante Logistikkenntnisse erhalten“, so Jens Gutermuth, der die HL-B-Studierenden am Hamburger Studienzentrum betreut. „Sowohl Carl Petersen als auch Thomas Nübel konnten für die Lösung der Aufgabenstellung zusätzlich ihre im HFH-Studium angeeigneten analytischen und wissenschaftlich fundierten Fähigkeiten einbringen“, führt der HFH-Studienzentrumsleiter weiter an. Auch der Präsident des DSLV, Mathias Krage, lobte die „hervorragenden speditionellen Fach- und Praxiskenntnisse“ der Nachwuchskräfte. Das duale Berufsausbildungssystem sei dabei nach wie vor ein sehr gutes Qualifikationsinstrument. 

Der Nachwuchswettbewerb wird bereits seit 12 Jahren vom DSLV und der Deutschen Verkehrszeitung (DVZ) ausgetragen. 

Logistik-Studierende der HFH immer wieder erfolgreich

Erst Ende Oktober hatte es die Hamburger Fern-Hochschule im Wettbewerb Logistik-Masters aufgrund der guten Leistungen ihrer Logistik-Studierenden erneut unter die 50 besten Hochschulen im Hochschul-Ranking 2017 geschafft. Die HFH erhielt dabei als einziger Fernstudium-Anbieter eines berufsbegleitenden Studiums eine Platzierung in den Top 30. In die Hochschulbewertung fließen die Punkte der zehn besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs ein, bei dem Logistik-Studierende zahlreiche Fragen beantworten müssen. Jährlich beteiligen sich über 135 Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum an diesem von der VerkehrsRundschau und Dachser initiierten Wettbewerb.

 

Hamburger Logistik-Bachelor

Interview mit Thomas Nübel

Teilen Sie diesen Artikel!

Ihre Ansprechpartner

Grünes Strichsymbol als Platzhalter für Avatare
Dipl.-Hdl. Jens Gutermuth
Holstenwall 14 - 17
20355 Hamburg
/42854-7858
/42854-7852
Prof. Dr. Claus Muchna
Prof. Dr. rer. pol. Claus Muchna
Alter Teichweg 19
22081Hamburg
+49 4035094-370
+49 40 35094-335
Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube