Fernstudium-Erfahrungen an der HFH

Zurück zur Übersicht

Promovenden der HFH gründen Verlag für Open Access Publishing

Interview zum Ph.D. mit den Gründern Florian Ross und Atilla Wohllebe

Portraits Florian Ross und Atilla Wohllebe

Florian Ross und Attila Wohllebe studieren seit September 2019 den international angelegten und berufsbegleitenden Promotionsstudiengang Betriebswirtschaft und Management, den die HFH zusammen mit der MATE Hungarian University of Agriculture and Life Sciences (bislang Universität Kaposvár) anbietet.

Während ihres Promotionsprojekts sind die beiden Betriebswirte zu Gründern geworden: Sie haben im Sommer 2020 einen Verlag für Open Access Publishing auf die Beine gestellt und ihr erstes internationales Wissenschaftsjournal herausgegeben.

Im Kurzinterview beantworten sie Fragen zu ihren Erfahrungen mit dem Ph.D.-Studium und skizzieren ihr Verlagsprojekt.

Hallo Herr Ross, hallo Herr Wohllebe. Sie promovieren derzeit mit der HFH und haben währenddessen einen Verlag gegründet. Wie bringt man das zeitlich unter einen Hut?

Atilla Wohllebe: „Es braucht vor allem Disziplin, Commitment und ein Thema, für das man sich selbst auch tatsächlich interessiert.

Darüber hinaus spielt aus meiner Sicht das persönliche Umfeld eine wichtige Rolle – räumt mir meine Familie die notwendige Zeit ein, unterstützt meine Chefin mich bei Erhebung von Daten usw.“

 

Wie sind Ihre Erfahrungen im Ph.D.-Studium?

Florian Ross: „Wir erleben beide im Promotionsprogramm eine sehr inspirierende Atmosphäre. Sie entsteht durch eine bunt gemischte und spannende Gruppe von ambitionierten Menschen:

Doktoranden aus ganz Deutschland und aus den unterschiedlichsten Branchen treffen hier aufeinander und arbeiten gemeinsam an ihrem Ziel – den Ph.D. zu erwerben. Die Unterstützung, die wir dabei durch die HFH erleben ist enorm – insbesondere in puncto Publikationen und Lehraufträgen.“

Atilla Wohllebe: „Die HFH unterstützt über Lehraufträge und Betreuungsaufträge für Abschlussarbeiten. Und die HFH unterstützt zum Beispiel auch bei Publikationen.

So habe ich zum Beispiel gerade gemeinsam mit Professor Deckert aus dem HFH-Fachbereich Technik bei Springer das Buch "Digitalisierung und Einzelhandel" veröffentlicht.“

 

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich in der Doktorarbeit?

Atilla Wohllebe: „Angelehnt an meine berufliche Tätigkeit beschäftige ich mich mit der Frage der Digitalisierung des Einzelhandels und insbesondere mit der Nutzung von Smartphone Apps im Einzelhandel.“

Florian Ross: „Ebenso angelehnt an meine bereits selbstständige Tätigkeit untersuche ich die Faktoren für eine erfolgreiche Anwendung von Mobile-Health-Technologien am Hörgerätemarkt und deren Effekte auf Kunden-/ Patientenbeziehungen.“

 

Empfehlen Sie das Promotionsprogramm weiter? Für wen halten Sie es besonders geeignet?

Florian Ross: "Ja, das Promotionsprogramm ist hochwertig und bietet eine sehr gute Vereinbarkeit mit der eigenen Berufstätigkeit. Dafür ist natürlich ein hohes Maß an Disziplin und Zielstrebigkeit im Studium notwendig."


Vielen Dank für Ihre Antworten!

Kostenlos informieren
FB Instagram Twitter Xing YouTube